Gutachten der IHK

 

Das Gutachten der IHK kommt zu dem Schluss, dass das interkommunale Gewerbegebiet umweltunverträglich ist (IHK Seite 23). Und das Gutachten der Entwicklungsmanagement GmbH Drees und Sommer sagt unter anderem aus, dass aufgrund der geringen Gewerbebaulandpreise im Vergleich zum Ballungszentrum Rhein-Ruhr, die Firmen sich gerade hier ansiedeln werden (Drees + Sommer Seite 6, 1. Abs.).

Anmerkung: Es ist logisch, dass der Umbau ehemaliger ggf. verseuchter Industriebrachen kostenintensiver ist als eine jungfräuliche Ackerlandflächen zu erschließen.)

Weiter schreibt die IHK in ihrem Gutachten (Seite 27 Pkt. 2.4  Abs. 2 Satz 3), dass die schlechte Umweltbilanz des Gewerbegebietes sich negativ auf den Genehmigungsprozess und die Akzeptanz in der Bevölkerung auswirkt und ein hohes Klagepotenzial mit sich bringt. Doch auch für solche Flächen könnte sich durchaus der Versuch lohnen, die Flächen (ggf. auch unter Auflagen … und Widerstand) zu erschließen.

Hier wird gegen besseres Wissen versucht, eine aus Umweltsicht hochwertige Fläche, wegen der vermeidlich geringeren Erschließungskosten zu opfern.

Das hat nicht das geringste mit einem nachhaltigen Umgang zur Verfügung stehender wertvoller Flächen zu tun. Hier wird mal wieder ganz klar der Kommerz  dem Schutz der Umwelt vorgezogen.